Runde

Heute mal wieder mit den Fahrrädern unterwegs streifen wir durch das Zittauer-Gebirge. Die Tour beginnt in ZITTAU von wo ein Radweg zum Dreiländereck führt. Das Bild am Schluss machten wir kurz bevor wir das Eck erreicht haben. Müllers fuhren danach auf gemächlich ansteigenden Waldstraßen dem Gebirge entgegen. Für uns Schweizer ist der Gebirgszug mehr eine Hügellandschaft.

Aber am heutigen schwül heissen Tag flossen einige Schweiß Tropfen eh die Kammstrasse mit ihrem schönen Ausblick nach CZ erreicht war. Die Abfahrt nach OYBIN mit 17% Gefälle kam für eine Abkühlung gerade richtig. Mitten in der rasenden Fahrt mussten wir jedoch tüchtig in die Eisen greifen um den berühmten Kelchstein zu fotografieren. Nach dem auch OYBIN angeguckt war, fuhren Müllers bergan bis HAIN. Danach führte Straße in sanftem Auf und Ab rüber nach JONSDORF. Von da über BERTSDORF-HÖRITZ vorbei an den für die Region typischen Umgebindehäuser immer bergab bis ins Zentrum ZITTAUS. Auf dem Stadtplatz gönnten wir uns zwei große Eis und schlossen damit unsere interessante und schweißtreibende Rundfahrt ab.

Entlang der Lausitzer-Neiße

Aus Aleppo

Die letzten Tage in der Lausitzer Seenlandschaft waren klimatisch nur bedingt erträglich. Zum Glück fanden Müllers ein ideales Plätzchen an einem der vielen Seen. Nach wenigen Metern Fussmarsch konnte man ins kühle Nass tauchen um sich ausgiebig zu erfrischen. Das Wasser ist da so sauber, dass man dies getrost mehrmals am Tag tun kann.

Morgens, wie Abends nutzten wir den FKK-Strand um uns dort tüchtig einzuseifen und anschließend im Wasser eben diese Seife wieder los zu werden. Dazu nehmen Müllers ein rein natürliches Produkt, eines das von weit herkommt.

Heute mussten wir in einem Reformhaus in ZITTAU einen neuen Block dieser Seife kaufen. Der alte Seifenblock ist doch schon sehr ausgedünnt von den vielen Waschgängen.