Fünf

Morgen um Sieben geht der Müller zum Strand. Ein kühles Bad erfrischt Körper und Geist. Heut aber muss sich Müller zuerst gehörig aufregen. Nicht weil er sein Badetuch vergessen hat, das ist um seine Taille gebunden. Was ganz anderes bewegt ihn sich umzudrehen um zum Reisemobil zurück zukehren.

Schnell eine Einkaufstüte hervorgekramt. Noch die fünf Roten übergestreift. Danach zurück zum Strand. Dort hebt Müller mit den Fünf, gebrauchte Taschentücher, leere Einwegflaschen, zerknüllte Chipsbeutel, Verpackungen von weiß nicht was und Kronkorken in die Einkaufstüte. Die füllt sich ebenso schnell wie das Strandufer sauber wird. Nach dreißig Minuten legt sich des Müllers Ärger. Die gefüllte Tüte landet im nahen Mülleimer.

Die roten Fünf streift Müller von der Hand, legt sie zum Badetuch und schreitet zufrieden ins kühle Nass.

1. August

Der Tag der Schweiz, Nationalfeiertag! Müllers nicht zuhause, aber hier im Lausitzer Seeland sehr gut aufgehoben. Die Böllerschüssen und die Leuchtkörper vom Feuerwerk am dunklen Himmel wie heute Abend in CH, werden wir nicht vermissen, weil, aber seht selber:

Vollmond über unserem Feuer am Strand

Von Alt bis Neu

Tagwacht war heute um 05:40 Uhr. Ziel die Insel AMRUM. Bis zum Hafen in DAGEBÜLL sind es ziemlich genau 11km. Im Gegenwind schafften wir die Strecke in knapp 45 Minuten. Die Fähre stand bereit. Fahrkarten besorgten wir am Vortag. So war genug Zeit für einen gemütlichen Einstieg auf das Schiff vorhanden.

Nach unspektakulär verlaufener Überfahrt landeten wir 2 Stunden später auf AMRUM an. Wir fuhren mit unseren Fahrrädern bis an die Nordspitze der Insel. Überall gibt es Informationstafeln zu Land und Leut, aber auch zu Landschaft und Fauna. Interessant wie früh die Insel schon bewohnt war. Es gibt Spuren bis 4000 Jahre vor Ch. zurück.

Hinter den breiten Dünenstreifen ist die heutige Zeit gut sichtbar. Sei es durch Strandkörbe, Fahrräder, Imbissbuden welche sich auch hier vermehren.

Immer schön anzusehen sind die Stroh gedeckten Häuser mit den Vorgärten voller blühend duftender Rosenstöcke.

Es gebe noch das eine oder andere zu berichten. Am besten Ihr fahrt selber mal hier her und schaut Euch um. Müllers wünschen viel Spaß.