MONTERIGGIONI

Auf dem Weg dahin fuhren Müllers nach dem Diesel tanken in MASSA MARITTIMA Richtung FOLLONICA ans Meer und von dort nach GROSETTO. Von da in nördliche Richtung vorbei an SIENA um dann nach wenigen Kilometern in MONTERIGGIONI auf den Stellplatz zu fahren. Dieser ist etwas unterhalb der berühmten Wehranlage auf einem terrassenähnlichen Platz angelegt.

IMG_6997 Kopie

Die Anlage ist eigentlich sehr schön. Weil Saisonende war, hatte man auf dem Gemeindeamt wahrscheinlich schon längere Zeit vergessen die Putzkolonne für das Sanitärhaus in Bewegung zu setzen. Frau Müller regelte dies mit Fotos in einer E-Mail. Was zu Folge hatte, dass nebst einem netten Antwortschreiben am andern morgens ein mit blauen Handschuhen und Putzkübel bewaffneter Mann im Sanitärhaus Ordnung und Sauberkeit wieder herstellte. SUPER!

IMG_6999 Kopie

IMG_7024 Kopie

Müllers sahen sich die Wehranlage genauestens an.

IMG_7008 Kopie

Nebst ziemlich alten, aber gut erhaltenen Gemäuern

IMG_7012 Kopie

ist heute das Geschäft mit den Touristen im Vordergrund

IMG_7016 Kopie

Verkauf von Olivenöl samt passenden Gefässen oder Wein deren Preise Schwindel aufkommen lassen, verhelfen heute zu Wohlstand.

IMG_7018 Kopie

kleine Alltagsszenen konnte man beim genauen hinsehen auch auf sich wirken lassen

IMG_7019 Kopie

Wie geschmückte Fenstersimse

IMG_7020 Kopie

oder herausgeputzte Eingangstüren.
Wir liessen uns sinnlich treiben und genossen die weichen Farben in der lauen Abendluft.
Da wir SIENA in unserer Nähe wussten, beschlossen wir am nächsten Tag mit den Fahrräder dahin zu fahren. Schlappe 12km. Davon im nächsten Bericht.

MASSA MARITTIMA

Nach dem so positiv verlaufenen Behördengang in POMARANCE fuhren Müllers weiter in den Süden. Nicht sehr weit, aber durch eine wunderschöne Landschaft. Wer die Hügel und kurvige Strassen liebt ist auf der Strada SR439 genau richtig. Er muss aber auch Löcher im Strassenbelag mögen. Schnell vorwärts kommen liegt auf dieser Strecke nicht drin.

IMG_6979 Kopie

In MASSA MARITTIMA standen wir auf einem Parkplatz im oberen Ortsteil. Die Sicht ging bis zu den nahen Wohnhäusern. Mehr war da nicht. Ver- und Entsorgung gibt es nicht. Der Weg ins historische Zentrum ist kurz. Wie man auf dem Bild erkennt, auch hier gibt es einen Dom. Den liessen wir links liegen. Uns war mehr ums Eisessen.

IMG_6983 Kopie

Von der Burganlage hatten Müllers einen guten Blick über den Ort. Der dem, der sich mehr bemüht als der Müller, einiges an Geschichte und Kunst zu bieten vermag.

IMG_6989 Kopie

Beim Abend beschlossen wir auf Grund der einfachen Stellplatz Verhältnisse anderntags weiter zu fahren. Schon früh am Morgen wach geworden, die Fahrer der Schulbusse liessen neben uns die Motoren Warmlaufen, räumten wir noch vor 09:00 Uhr den Platz. Noch schnell getankt und die Fahrt nach MONTERIGGIONI begann.