Sahara im Haus

Wer kennt es nicht in dieser Jahreszeit. Dieses Kitzeln in der Nase, das Kratzen im Hals oder das Ringen nach Luft. Die Haut von Hände und Finger, trotz täglicher Pflege mit einer der großartig angepriesenen Cremes haben Risse und der alte Parkettboden bekommt Fugen. IMG_0779 KopieDann, ja dann ist die Zeit für ihn gekommen. Er muss die noch trockene Luft in einen Zustand bringen den die Atemwege, Hände und der „Chlötzli“-Parkett mögen. Fenster und Türen aufreissen alleine hilft bekanntlich nicht, da die winterliche Aussenluft noch viel trockner daher kommt als die, welche in der Wohnung gerade vorherrscht.

Heute verlies der Zeiger des müllerschen Hygrometer den grünen Bereich, was den Herrn der Wohnung veranlasste in seinen Keller zu steigen um den schwarzen Klotz auf Rädern aus der Versenkung zu holen. Er füllte in mit Hygienemittel und Wasser und lässt ihn nun bis zum Frühjahr seine Arbeit verrichten. IMG_0780 KopieAb und zu bekommt er Wasser, dazu als Belohnung en Gutsch vom Hygimittelchen . Luftwäscher wird der Klotz genannt, versetzt die Raumluft dezent mit Feuchtigkeit. Das Kitzeln in der Nase und die anderen Unannehmlichkeiten sind für die nächsten Monate Geschichte. Die saharaähnliche Luft weicht und die Wohnung wieder die gewohnte Wohlfühl-Oase.