anderntags

Noch am gleichen Tag, nach unserem Marsch um den geliebten Schwarzwaldsee, beschliessen wir anderntags einen der bewaldeten Hügel der sanft zum See abfällt, zu erwandern.

IMG_1380 Kopie

Diese Wanderung soll aber nicht mehr über fünf Stunden dauern. Zumal dort oben noch einiges mehr an Schnee liegen soll als wir heute zu sehen bekamen.

Zu Beginn der Wanderung sehen wir beim Dorf noch braune Wiesen. Da muss die Sonne erst vor wenigen Tagen die Schneedecke weggeschmolzen haben. Noch ist kein grüner Halm in Sicht.

L1090931 Kopie

Auf der vereisten Waldstrasse wird das Gehen mühsam. Zudem ist die Luft empfindlich kalt. Wir wünschen uns den gestrigen Tag zurück, bis, ja bis wir von folgendem Lichtspiel abgelenkt werden.

L1090932 Kopie

Am Rand einer Waldlichtung begegnen wir der Auswirkungen des letzten Wintersturmes.

L1090934 Kopie

Endlich auf der Hochebene angelangt. Eine geschlossene Schneedecke soweit das Auge zu sehen vermag. Die Lufttemperatur wärmer als im Wald. Ab jetzt können wir ohne die Senioren-Eisen weitergehen. (Senioreneisen? Auflösung im letzten Bild)

L1090935 Kopie

Eine Erfrischung in der nahen Staatsbrauerei lassen wir uns nicht entgehen. Wie schon beim letzten Besuch, hält der Chef vom Service seinen Mitarbeiter vor unseren Ohren, eine Standpauke die wir völlig daneben finden. Der lernt es nie! Aber wir schon. Nächstenmal laufen wir über die Strasse weiter, ins kleine Café gegenüber.

L1090936 Kopie

Auf dem Rückweg müssen wir entscheiden. Rechts oder Links? Wir gehen nach Rechts, obschon der Weg derart dreckig ist, dass wir garantiert wieder mit der Kleiderbürste fuchteln werden.

L1090937 Kopie

Die Senioreneisen, sind Gummimanschetten mit Spikes, welche unter die Absätze der Wanderschuhe geschnallt werden. Viel diskreter als mit Steigeisen über Wanderwege zu kraxeln.

L1090938 Kopie

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Unterwegs, Wohnmobil abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu anderntags

  1. kaetheknobloch schreibt:

    Mitten im explodierendem Lenz lese ich hier nach bis zur Schneeschuhrunde und genieße Wintermomente. In Lipperlandien war kein Winter und so sehr wie der Frühling willkommen ist, so sehr erfreuten mich Ihre Winterbilder, lieber Herr Müller.

    Ich nickte bei Kabelbindereien und wollte auch ein Rothaus genießen und natürlich wäre ich manchmal auch gerne auf und davon, da ist so ein famoser Blogersatz gar nicht mal der schlechteste Ersatz.
    Herzliche Grüße mal wieder, dankend für den Ersatzblickwinter, Ihre Frau Knobloch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s