Eine Sensation

Reisanbau im Mittelland der Schweiz ist ab sofort denkbar.  Durch die Klimaerwärmung sind die Voraussetzungen besser den je. Die Anbaumethode hat den Vorteil, dass die Stecklinge nachträglich geflutet werden. Dies führt dazu, dass die Bauern keinen Schnupfen infolge nasser Füsse riskieren. Wieder einmal brilliert die Schweiz mit einer Innovation die ihresgleichen sucht.

Hier eine der ersten Plantagen:

IMG_0765 Kopie

Auf den ersten Blick könnte man glauben hier werde Reis angebaut. Es handelt sich jedoch um etwas das wohl die wenigsten Autobahnnutzer kennen. Eine SABA.

Müller mochte nicht bis zum 1. April warten. Ausführliche Erklärung findet sich:   HIER

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allerlei abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s